Zeige, dass Dir soziale Politik
wichtig ist.

DANKE
FÜREINANDER. MITEINANDER. MUSTERSTADT.

Ihr Herz, Ihre Spende bedeuten sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, für eine Politik des Miteinanders! Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht solide Finanzen. Deshalb bitte ich Dich heute um eine Spende für unsere Kampagne. Eines kann ich Dir versprechen: Deine Spende kommt an und hilft, egal ob Du 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden kannst.

DANKE
FÜREINANDER. MITEINANDER. MUSTERSTADT.

Ihr Herz, Ihre Spende bedeuten sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, für eine Politik des Miteinanders! Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht solide Finanzen. Deshalb bitte ich Dich heute um eine Spende für unsere Kampagne. Eines kann ich Dir versprechen: Deine Spende kommt an und hilft, egal ob Du 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden kannst.


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL


Frauen in Not!

Am Internationalen Gedenk- und Aktionstag „Gegen Gewalt an Frauen“ ein deutliches Zeichen setzen!

Logo Terre des Femmes
Logo Terre des Femmes

Das wird am 25. November jeden Jahres von etlichen Gemeinden vor ihren Rathäusern, von Parteien, Frauenverbänden und anderen Initiativen praktiziert, in dem sie z.B. Fahnen mit entsprechendem Logo hissen.

Ein Anstoß, um auf weit verbreitete häusliche Gewalt aufmerksam zu machen! Jede 4. Frau ist Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt geworden. Die Zahlen gehen nicht zurück. Vergewaltigungen finden viel häufiger im familiären Umfeld, Freundeskreis oder im Arbeitsleben statt, als in der Öffentlichkeit.

Um betroffenen Frauen und ihren Kindern Hilfe anbieten zu können, hat der Kreis Märkisch-Oderland wichtige Schritte im Sinne der Istanbul-Konvention unternommen. Es wurden bisher 2 Frauenschutzwohnungen eingerichtet für eine erste Nothilfe. Das Leben manch einer Frau war bereits davon abhängig.

Die SPD-Mol setzt sich konsequent perspektivisch für den Ausbau von fachgerechten Hilfemöglichkeiten für von Gewalt betroffenen Frauen und auch ihren Kindern ein. Dies auf allen Ebenen der Politik.

Frei leben ohne Gewalt! Dieses Prinzip findet meine volle Zustimmung.

Marianne Hitzges

23.11.2023

Weitere Informationen dazu auch auf https://www.frauenrechte.de

Simona Koß: Nein zu Gewalt gegen Frauen

Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Prädikow, 03.12.2023 14-17 Uhr

Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Datum Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow
Programm Weihnachtsmarkt Prädikow

Volkstrauertag – ein wichtiger Tag zum Gedenken und Innehalten

Märkisch-Oderland, 19.11.2023

Am heutigen Volkstrauertag gedenken wir der Gefallenen, aber auch der zivilen Opfer der zwei Weltkriege.


Vertreterinnen und Vertreter aller demokratischen Parteien haben sich an den verschiedenen Gedenkorten auch in Märkisch Oderland versammelt.


Sie gedachten nicht nur der Opfer der Weltkriege sondern auch der Kriegsopfer in der Ukraine und im Nahen Osten.


Uns als SPD Märkisch Oderland ist es ein Bedürfnis und Verpflichtung zugleich, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und Flagge zu zeigen.

Seelow

Heute früh bei strömenden Regen waren alle demokratischen Fraktionen sowie der BM von Seelow Robert Nitz am Friedhof sowie am Ehrenmal in Seelow vertreten, um den Gefallenen zu gedenken.

Volkstrauertag 2023 Seelow
Volkstrauertag 2023 Seelow

Podelzig

Heute um 14.00 Uhr zum Volkstrauertag in Podelzig vor Ort! Sina Schönbrunn überbrachte das Gebinde von Simona Koß, Mitglied des Bundestages. Der BM Thomas Mix hat sich sehr gefreut, dass wir einen Gruß von der MdB abgelegt haben.

Volkstrauertag 2023 Podelzig
Volkstrauertag 2023 Podelzig

Pressemitteilung

Kürzungen bei der politischen Bildung abgewendet
Simona Koß: „Politische Bildung ist unverzichtbar!“

Berlin – In den derzeit laufenden Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2024 konnten Kürzungen bei der politischen Bildung entgegen der ursprünglichen Planung der Bundesregierung fast vollständig verhindert werden. Dazu sagte Simona Koß, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

„In der aktuellen Situation, in der unsere Demokratie von vielen Seiten angegriffen wird, hat politische Bildung eine wichtige Aufgabe. Auch wenn die Bundesfinanzen knapp sind: Wir können es uns nicht erlauben, gerade an dieser Stelle zu sparen und damit die Grundlagen unserer Gesellschaft aufs Spiel zu setzen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die geplanten Kürzungen bei der politischen Bildung verhindern konnten!“


In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Initiativen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen gegen die Kürzungspläne ausgesprochen. Simona Koß hatte vor den Folgen der Einschränkungen bei politischen Bildungsangeboten stets gewarnt und Druck bei den Verhandlern gemacht.


In den Haushaltsberatungen wurde intensiv über den Haushalt des Bundesministeriums des Innern und für Heimat verhandelt. Ausgangspunkt waren rigide Sparvorgaben des Bundesfinanzministers. Grundlage für die Verhandlungen am gestrigen späten Abend war ein Haushaltsplanentwurf der Bundesregierung, der eine Kürzung der Mittel für politische Bildung um 20 Millionen Euro vorsah. Diese wurden nun in schwierigen Verhandlungen zurückgenommen.

Der Bundeszentrale für politische Bildung wurde die Vorgabe gemacht, ihr Angebot an die veränderte Mediennutzung anzupassen, sich künftig verstärkt auf digitale Angebote zu fokussieren und die Resilienz und Medienkompetenz in der (jungen) Bevölkerung zu stärken.

Die Entscheidung im Einzelnen: Künftig wird es insgesamt 14,7 Millionen Euro zusätzlich im Sachmittelbereich geben, davon unter anderem zusätzliche 6,1 Millionen Euro für den Aufbau und Ausbau des digitalen Angebots der bpb (z.B. auf Social Media und durch aufsuchende politische Bildung), plus 2,9 Millionen Euro für die Arbeit mit Multiplikatoren und externen Trägern und für zielgruppenspezifische Angebote sowie plus 4,2 Millionen Euro für Schwerpunktvorhaben im Bereich Extremismusprävention und Maßnahmen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Außerdem werden 500.000 Euro für die Fortführung der Arbeiten für ein NSU-Dokumentationszentrum bereitgestellt.

Ferner gibt es 4 Millionen Euro zusätzlich für die Förderung externer Träger der politischen Bildung und 800.000 Euro zusätzlich für das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und 175.000 Euro für die „Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung“ der Amadeu Antonio Stiftung.


Pressemitteilung

Diskussionsveranstaltung „Sport: Mitten im Leben“:
Die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen stößt auf „Flaschenhals“ unzureichender Infrastruktur

Werneuchen, 14.11.23 – Kinder und Jugendliche stehen Schlange vor den Sportvereinen, stoßen aber auf einen „Flaschen­hals“ überbelegter Sportstätten, zu wenigen ehren­amtlichen Betreuern und obendrauf schlechter Transport­infrastruktur. Dies war – kurz zusammengefasst – das Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung am 13. November 2023 zwischen Vertretern von Sportvereinen in Märkisch-Oderland und dem südlichen Barnim und den beiden SPD-Bundestags­abgeordneten Simona Koß und Frank Ullrich. Gastgeber war der SV Rot-Weiß Werneuchen mit seinem Präsidenten Frank Heinze.

Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß
Bilder zur Veranstaltung „Sport: Mitten im Leben“ in Werneuchen mit Simona Koß, Bild links: Von links nach rechts. Frank Ullrich (MdB) Simona Koß (MdB) Frank Heinze ( SV Rot Weiß Werneuchen)

Frank Ullrich, in seiner aktiven Zeit als Biathlet mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger, ist heute Vorsitzender des Sportausschusses des Deutschen Bundestages und betonte, dass der Bund sich primär zuständig fühle für den Spitzensport. Dieser könne aber nicht erfolgreich sein ohne eine grundständige Motivation von Kindern und Jugendlichen in Schulen und in Vereinen. Defizite hier zeigten sich Jahre später in mangelnden Erfolgen im Spitzensport.

Dass die Motivation vor Ort stimmt, war das einhellige Echo der Vereine. Die Schützengilde Werneuchen etwa berichtete vom boomenden Bogenschießen in ihrem Verein. Wenn es aber an Wochenenden zu Wettkämpfen komme, sei man auf das Enga­gement von ehrenamtlichen Freiwilligen und beteiligten Eltern angewiesen.

Simona Koß betonte die Bedeutung des Sports für unsere Gesell­schaft: „Gerade in diesen rauen Zeiten ist es für Jugendliche so eminent wichtig, Werte wie Fairness, Durchhaltevermögen und Teamgeist zu erleben. Die Vereine vor Ort stehen hier für eine unschätzbare Leistung.“

Der an diesem Abend in Gang gekommene sportpolitische Dialog wird fortgesetzt, unter anderem mit konkreten Informationen über infrastrukturelle Fördermöglichkeiten für Vereine.


Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Märkisch-Oderland

Die SPD-Kreistagsfraktion MOL setzt sich aktiv für einen guten und kostenlosen Schülertransport in unserem Kreis ein.

Wir wollen, dass unsere Kinder eine gute Ausbildung erhalten, dieses ist eines unserer zentralen Ziele als SPD-Fraktion.

Denn unsere Kinder müssen die Chance bekommen, die Schule zu besuchen, die für sie besonders geeignet ist. Das heißt eben eine Schule besuchen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegt. Wenn dann keine geeignete ÖPNV-Verbindung für diese Schule bestehen, müssen unsere Kinder auch Möglichkeit haben, diese bequem und rechtzeitig mit einem Schulbus zu erreichen.

Damit der Schulbesuch für alle Kinder ermöglicht werden kann, hat die SPD-Fraktion, mit anderen im Kreistag vertretenden Fraktionen, der Vorlage des Landrates Gernot Schmidt beim Schülertransport, die

  • keine Einschränkung der nächsterreichbaren Schule,
  • bei der Erweiterung der Unterstützung des Praxislernens zur Berufsvorbereitung und
  • die Streichung aller Eigenanteile zur Schülerbeförderung vorsieht, eingebracht und auf der Kreistagssitzung am 08.11.2023 unterstützt und dieser

beinhaltet, zugestimmt.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde der Termin zur Inkraftsetzung auf das zweite Schulhalbjahr 23/24 gelegt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Ronny Kelm, sagt dazu: „Uns muss eine gute Ausbildung unserer Kinder etwas wert sein und daher haben wir gern den Mehrkosten von ca. 1.500.000 Euro zu gestimmt. Denn Investitionen in die Bildung und in unsere Kinder, sind die besten Investitionen in die Zukunft.“

Wir bleiben an den Themen, die Sie bewegen, dran!

Ronny Kelm
Fraktionsvorsitzender
SPD-Kreistagsfraktion MOL